Auf dem Weg zur Leseschule

Unser erklärtes Ziel ist, dass die Grund- und Mittelschule Buch am Erlbach eine Leseschule wird.

 

Warum haben wir dieses Ziel gewählt?

Lesen ist die Schlüsselqualifikation für alle Schulfächer und von signifikanter Bedeutung für den Lernerfolg.

Lesen fördert

  • sprachliche Fähigkeiten,
  • selbständiges, komplexes und vernetztes Denken,
  • Ausdauer und Konzentration
  • Vorstellungsvermögen …

Lesekompetenz ist nicht einfach vorhanden, sondern muss über einen längeren Zeitraum erworben werden.

 

Das Kollegium der Schule möchte erreichen, dass

  • die Kinder gerne lesen
  • die Lesefertigkeit erlernt und stetig weiterentwickelt wird
  • Strategien zur Bearbeitung von Texten nach und nach erworben werden.

Wir setzen auf eine ganzheitliche Leseförderung, die lustbetonte und motivierende Leseanlässe und strategisches Lesetraining bietet.

Deshalb hat das Lehrerkollegium ein Schulcurriculum für die Entwicklung der Lesekompetenz erstellt (Grund- und Mittelschule) und ist ständig bemüht, dieses zu optimieren.

 

Wir sind auf dem Weg!

Es ist uns sehr daran gelegen mit allen an der Leseerziehung beteiligten Personen intensiv zusammenzuarbeiten. Eltern, Kindergärten, Büchereidamen aus der Gemeindebibliothek oder auch Bibliothekare aus der Stadtbücherei sollen ein Team bilden, das sich der Leseförderung annimmt.



Wir sind eine BiSS-Einrichtung!

Seit Februar 2014 nimmt die Schule an der langfristigen (5 Jahre), länderübergreifenden Aktion BiSS teil.


Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS) ist eine gemeinsame Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie der Kultusministerkonferenz (KMK) und der Konferenz der Jugend- und Familienminister (JFMK) der Länder zur Identifizierung und Verbreitung geeigneter Maßnahmen zur Sprachförderung und Leseförderung. In Niederbayern beteiligen sich daran 6 Schulen, die im Verbund intensiv zusammenarbeiten.

Was ermöglicht BiSS?

  • Lehrkräfte erhalten Fortbildungsangebote
  • Erfahrungsaustausch und Vernetzung der Verbünde (Online-Plattform)
  • Schulung der Verbünde im Bereich der Qualitätssicherung

 

 

Nachfolgend ein Einblick in die bereits stattfindende Leseförderung an der Schule:

 

1. Bereitstellen der Texte/Bücher:

Die Schüler der GS und MS besuchen regelmäßig die Gemeindebücherei und bekommen Klassensätze sowie Lesekisten aus der Stadtbücherei zur Verfügung gestellt.

 

2. Zwischen den Klassen der Grund- und Mittelschule bestehen Lesepatenschaften. Schüler treffen sich in regelmäßigen Abständen und ein Lesetrainer sowie Lesesportler widmen sich ausgewählten Texten.

Beim wöchentlichen Treffen der Klassen 1 und 8 üben die Lesezwerge mit Feuereifer. Dabei unterstützen sie die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse gerne und mit außergewöhnlich großem Verantwortungsbewusstsein.

3. Alle Klassen der Grundschule und auch einige Klassen der Mittelschule nutzen das Internetportal „Antolin“ sowie die Lernsoftware „Oriolus“.

Mit der Nutzung von „Antolin“ können folgende pädagogische Zielsetzungen

verfolgt werden:

  • selbstbestimmtes Lernen
  • individualisiertes, differenziertes Lernen
  • Aufbau der Medienkompetenz

4. Bei allen Kindern der Grund- und Mittelschule wird allmählich der Leselotse eingeführt. Dies ist ein Strategietraining, das die Schüler befähigt selbsttätig den Inhalt von Texten zu erschließen.

 

5. Die Schüler der Ganztagsklasse befinden sich gerade auf Lesereise. Bei den angesetzten Reisetreffen stellen die Kinder das gelesene Buch vor, packen passende Souvenirs in ihren Lesekoffer und schreiben einen Reisebericht.

6. Die Schüler der 5. Klasse betätigen sich als Lesekommissare und bearbeiten „Fälle“ auf verschiedenen Kompetenzstufen. Dabei eignen sie sich Strategien an, die sie zum selbständigen, kompetenten Leser werden lassen.

 

7. Das Vorlesen und Umsetzen von Texten ist den Kindern der 6. Klasse ein Anliegen. So lasen sie bereits im Seniorenheim vor, setzten ein Theaterstück um und trainieren gerade mit dem Leselotsen.

 

8. Die Schüler der 7. und 8. Jahrgangsstufe nehmen an der Aktion „Zeitung in der Schule“ teil. Hierbei erfahren sie, wie Zeitung gemacht wird und setzen beim Lesen ihre Lesestrategien um.

 

Grund- und Mittelschule

Buch am Erlbach

Schulstraße 4

84172 Buch am Erlbach

 

Telefon: 08709 / 9224 0

Telefax: 08709 / 9224 20

E-Mail: vsbuch@landshut.org

info@vs-buch-am-erlbach.de